Veröffentlichungen:

1997: „Heinz Kowallek – Sonz war ja nix, ich bin weg!!!“

2007: „Frauen, die nach Schinken stinken

2009: „Frauen, die nach Schinken stinken – Die ungeheuerliche Geschichte von Sylvias Aufstieg und Abstieg und vom Kampf um die Weltherrschaft“
herausgegeben von Vito von Eichborn

2011 „Beate hatte ein Überbein – und sie tanzte den Langsamen Walzer zu schnell“


2012: „Hedwigs Mann war kurz Maler – 30 komische Geschichten“

1981-2012: Autor diverser Kabarettprogramme (Dudeljöh Company)


Der Papagei

Leseprobe:

»Wie heißt denn das Tier?«, wollte ich wissen. »Ach, der Vogel hat keinen Namen. Selbst wenn er einen hätte und man ihn rufen würde, wäre das zwecklos. Er würde nicht darauf hören. Ein typischer Fall von Einzelkind. Er war jahrelang mit seinen Eltern auf einem Schiff unterwegs. Ständig beschimpften sich sein Vater und seine Mutter. Und als der alte Kapitän starb, waren die Papageien auf sich alleine gestellt und stritten sich weiterhin in einer Tour. Und immer zwischen Vater und Mutter dieser Vogel hier. Es ging um Unterhaltszahlungen und bei dem Gerangel hat einer der Eltern dem armen Viech ein Bein herausgerissen. Er wurde auf der Straße aufgefunden. Danach kam er ins Vogelwaisenhaus. Dort muss man ihn wohl ständig gehänselt haben. Seitdem ist er so aggressiv. Als er es nicht mehr dort aushielt, hat er sich selbst nachts in meine Babyklappe für verstoßene Tiere geworfen. Tja, und nun ist er eben hier.« Ich sah, dass Seelmann sich große Sorgen um das Tier machte.